Vor unseren Workshops habe ich immer total gemischte Gefühle. Auf der einen Seite freue ich mich riesig darauf, gemeinsam mit anderen Fotografen meine Leidenschaft zu teilen und mit meiner Mama zu überlegen, wie wir alles dekorieren könnten.

Auf der anderen Seite bin ich aber auch wirklich (und immer) nervös, ob das Alles auch den Erwartungen der Teilnehmern entspricht. Viele von ihnen kommen von weit her – im Sommer hatten wir sogar zwei Teilnehmerinnen aus Österreich.

Der wichtigste Punkt unser Workshops ist für uns: Authentizität. Das ist auch das Credo nach dem wir bei Einblick arbeiten und wie wir uns präsentieren. Damit sind wir nicht für jeden was, aber für den, der sich für uns entscheidet, sind wir genau richtig.

Aus dem Grund hatten wir bei diesem Praxis Workshop, wie auch beim kommenden Workshop im April (am Ende des Blog Eintrags mehr), echte Paare und keine Models. Weil wir der Meinung sind, das nur so erlernt, oder geübt werden kann, wie man mit verschiedenen Kunden umgeht.

Der Praxis Workshop diente den Teilnehmern vor allem dazu, ihr Portfolio weiter aufzubauen. Dazu hatte ich zwei Hochzeitspaare und ein “normales” Paar organisiert. Wir waren neun Teilnehmer und haben uns in Gruppen aufgeteilt, die im fünfzehn Minuten in den verschiedenen Settings Takt rotiert sind. Es gab das Getting Ready mit Nasila, den gedeckten Hochzeitstisch mit den wunderbaren Cupcakes, Cakepops und der unglaublichen Torte von Annemarie und natürlich viele Plätze in Mama’s Haus. Die Floristik stammte mal wieder von der unglaublichen Sandra. Nach dem Mittagessen, made bei unseren #einblickerömchen (Mama) sind wir dann noch spazieren gegangen und haben dabei Bilder gemacht.

Einige davon möchte ich Euch hier zeigen. Ich war hauptsächlich mit Alina und Kevin unterwegs, weswegen ich für meinen Teil nicht so viele Bilder der anderen Paare habe. Aber es ging ja auch nicht um meine fotografischen Arbeiten. Die, die ich von den Teilnehmern schon gesehen habe, sind einfach unglaublich fantastisch geworden. Das Feedback war ebenfalls großartig und jegliche Nervosität war unbegründet!

Ich möchte an dieser Stelle noch mal Danke an alle Beteiligten sagen: Es war ein wunderbarer Tag, ihr wart wunderbar und gebt mir jedes Mal die Bestätigung, dass das was wir tun genau das Richtige für uns ist!

Zum Schluß möchte ich Euch noch einen kurzen Einblick (hahaha) in die nächsten Workshops geben:
Am 23.02. gibt es endlich wieder unseren Anfänger Workshop, der sich an jeden richtet, der gerne mehr aus seiner Spiegelreflex Kamera uns seiner Fotografie herausholen will. Natürlich wird auch hier fleißig praktisch geübt!
Am 13.04 gibt es den Spring Wedding Workshop: Der sich diesmal auch mit der Theorie beschäftigt. Er richtet sich an all diejenigen Fotografen, die im Bereich Hochzeitsfotografie mehr Fuß fassen und mit voller Power in die Saison starten wollen.
Mehr über unsere Workshops erfahrt ihr hier.